Sprache: Deutsch English

Newsletter Mai 2017

"Wenn du anfängst zuträumen, beginnst du zu leben..."
Vor einem Jahr erhielten wir Familienzuwachs von den zwei Schwestern Yossely und Deysi. Beide kamen in einem erbärmlichen Zustand zu uns. Und tatsächlich haben wir es geschafft - beide haben angefangen zu träumen und somit zu leben begonnen. Deysi mass vor einem Jahr 70 cm und wog 8.8 Kg. Heute misst sie 80 cm und wiegt 11.4 Kg. Neben dieser Entwicklung hat sie auch krabbeln gelernt, macht den Spagat und läuft heute sogar ganz alleine. Sie erhält weiterhin Physiotherapie undFrühstimulation um sich altersgerecht weiterentwickeln zu können. Yossely mass vor einem Jahr 76 cm und wog nur 9.4 Kg. Sie hat sich sehr schnell bei uns integriert und wohlgefühlt. So konnten wir sie rasch auffangen und mit Frühstimulation unterstützen. Seit ihrer Aufnahme bei uns, ist sie 13 cm gewachsen und hat 6.9 Kg an Gewicht zugenommen. Für ihr Alter ist Yossely immer noch sehr klein. Sie ist jedoch sehr schlau, aktiv und einfach ein charmantes und liebes Mädchen. Es ist einfach wunderschön zu sehen, wie sich diese Mädchen wohlfühlen und dass es ihnen heute gut geht! Diese Ereignisse bestätigen unsere tägliche Arbeit.

Mithilfe im Heim
Wir bieten unseren Kindern ein Zuhause, Nahrung, Kleidung, Schulbildung, u.v.m. Weiter legen wir grossen Wert darauf, die Kinder auf das spätere Leben vorzubereiten. Im Fokus steht die gute Schulbildung, aber auch, dass sie keine «Parasiten» werden und selbständig für ihr Leben aufkommen können. Deshalb müssen sie auch im Kinderheim nach einem «Ämtliplan» mithelfen. Die zu verrichtenden Arbeiten sind: Schlafzimmer und Badezimmer putzen, Geschirr abwaschen und die Älteren müssen ihre eigenen Kleider selber waschen. Die Kinder helfen ohne Aufforderung der Erwachsenen immer mit. Zum Beispiel beim Kleider-Aussortieren (wenn ein Container ankommt) legen alle freiwillig Hand an. Sie haben grosse Freude, wenn sie eine neue Schachtel aufmachen und die schönen Sachen sortieren dürfen.

Alle Heimarbeiten werden gemeinsam erledigt, wobei jedes Kind eine gewisse Funktion einnimmt. Zum Beispiel ist Enrique zu unserem «Heimcoiffeur» geworden. Er hat jahrelang den Coiffeuren bei der Arbeit zugeschaut und unter dem Motto «Learning by Doing» schneidet er unterdessen allen Jungs monatlich die Haare und beherrscht sein Handwerk voll und ganz. Sehr eindrucksvoll ist es, wie alle Jugendlichen zu den jüngeren Kindern schauen, sie liebevoll behandeln und das weitergeben, was sie hier im «Yoquiero ser» gelernt haben.

Internationaler Malwettbewerb von CEPUDO
Jedes Jahr organisiert CEPUDO mit dem Programm «Angels of Hope» einen nationalen Malwettbewerb. Dieses Jahr durften die Kinder zum Thema “DIE SCHÖPFUNG” ein Bild zeichnen. Unsere Kinder haben ein ganzes Wochenende damit verbracht, schöne Bilder zu zeichnen. Die Kinder bis 8 Jahren durften ein Bild ausmalen. Der Aufwand hat sich gelohnt! Yaxel hat in dieser Kategorie den zweiten Platz gewonnen. Bei den 8 bis 12-jährigen hat Jennifer den ersten Platz gewonnen. Alle Gewinner einer Kategorie dürfen nun am internationalen Wettbewerb teilnehmen, bei dem auch die Gewinner von Nicaragua, San Salvador, Guatemala, Haiti, usw. dabei sind. Falls Euch Jennifers Zeichnung gefällt, könnt ihr gerne vom 5. bis am 23. Juni 2017 unter http://www.foodforthepoor.org/help-now/orphan-sponsorship/drawing-contest in der Kategorie Junior Division (9-13 years) für die Nummer 2 abstimmen.

Muttertag
Jedes Jahr im Mai bereiten die Lehrerinnen zusammen mit den Schüler-/innen verschiedene Verse, Tänze, usw. vor. Die Mütter sind dann am Freitag vor dem Muttertag zu einen speziellen Vormittag in der Schule eingeladen. Dieses Jahr haben wir bei einem Spiel gewonnen und die Kinder wurden gebeten, ihre Mutter nach vorne zur Bühne zu begleiten. Unsere «Yo Quiero Ser..."-Familie ist nicht gerade klein. Ihr könnt euch also sicher vorstellen, wie oft ich vorne auf der Bühne zu Gast war.
Am Muttertag besuchten wir gemeinsam den Gottesdienst und danach feierten wir bei uns im Heim. Von allen Müttern der Kinder besuchte nur eine der Mütter ihre Kinder. Zum Glück nehmen die Kinder solche Situationen nicht persönlich. Es ist wirklich sehr bewundernswert, wie positiv die Kinder mit den eigenen familiären Angelegenheiten umgehen.

Schildkröten-Nachwuchs
Im Jahr 2008 erhielten wir von einigen Kindern Schildkröten. Sie fanden diese in einem Bach. Zuerst diente ein kleiner Behälter in meinem Büro als Schildkröten-Schwimmbecken. Im 2010 erhielten die Schildkröten dann ein grösseres Becken. Das Schwimmbecken ist nun draussen unter dem Avocado-Baum angesiedelt. In den letzten Jahren haben die Schildkröten immer wieder Eier gelegt. Unser Wächter ass sie leider bevor die Schildkröten schlüpfen konnten. Anfang Mai 2017 war es dann soweit - unsere Kinder fanden am Morgen beim Wischen 9 kleine Schildkröten-Babys. Nun besteht unsere Schildkröten-Familie aus 8 grossen und 9 kleinen Schildkröten.